Durch das Räuchern im feuchten «Chuchirauch» entsteht zum einen ein lieblich-würziges Räucher-Mutschli und zum anderen der grössere herb-würzige Melchnauer Rauchkäse. Mit silofreier Rohmilch von Fleck- und Braunvieh aus der Umgebung von Melchnau BE und mit Rauch aus leicht feuchtem Tannen- und Buchensägemehl aus den umliegenden Wäldern.

Das Räuchern ist eine traditionelle Form der Haltbarmachung von Lebensmitteln. In alten Zeiten hatte in Melchnau und Umgebung fast jedes Bauernhaus eine Räucherkammer. Heute werden beide Käsesorten vom Melchnauer Metzger Gottfried Niklaus sorgsam in seinem althergebrachten Räucherschrank geräuchert. Das Räucher-Mutschli aus Melchnau verkörpert gleichzeitig Lebensmittelhandwerk und ein Stück kulinarisches Erbe der Schweiz.

Die Melchnauer Käseherstellung speist ihren Wärmebedarf aus dem örtlichen Wärmeverbund gleich neben der Käserei, der sein Energieholz aus den umliegenden Wäldern bezieht. Direkt in Sichtweite der Käserei liegt der imposante Schlossberg mit seinen mächtigen Buchen. Südlich davon sind die Waldungen rund um den Babeliplatz, bestockt von dunklen Tannenwäldern zu sehen. Die Chuchirauch-Käsesorten aus Melchnau zaubern genau davon einen Hauch in den Gaumen.

Die Melchnauer Chuchiraum-Käsesorten werden mit Hilfe glimmendem Tannen- und Buchensägemehl aus der Umgebung von Melchnau geräuchert.

 

Details: Bezugsquellen

 

Zum Seitenanfang